Die ideale Stellenanzeige: Verrückte gesucht! Bewerbung mal anders.

Gestern stolperte ich über folgende Stellenbeschreibung auf der Jobbörse der Arbeitsagentur. Dieses grandiose Stück Bewerbungskultur möchte ich gern teilen:

Survival Firma sucht verrückte! (Antennenmonteur/in)

Ich wünsche Euch ein frohes und erfolgreiches neues Jahr!
Na ja ganz so ist es ja nicht. Aber wer auf Antennenmasten in 100 Meter rumturnt und Antennen montiert, der kann auch mit Bear Grylls allein in der Wildnis überleben. Ihr seit echte Helden. Und genau diese Helden benötigen wir. Euch muss man nicht sagen, wie es geht. Ihr findet vor Ort Lösungen und führt diese einfach durch, bewundernswert. Kein langes gekasper sondern ran und durch. Schliesslich wartet ja auch das WE, je daran je eher davon. Was für eine Quatschbirne hier. Ok, kommen wir zum wesentlichen. Das hattet Ihr gerade gelesen:). Ok, nun mal zur Sache.
Wir suchen ab sofort und später Antennenmonteure auf bundesweiter Montage. Haupteinsatzgebiete sind aber Raum 6,7,8 kann aber auch mal 2 sein. Ist Euch aber egal, Ihr macht eh Montage. Vorzugsweise kennt Ihr Euch mit Richt-u. Mobilfunk aus. Antennen montieren und in Betrieb nehmen. Antennen mit der Gegenstelle ausrichten, hey das ist nicht einfach, bei den ganzen Antennen da draussen. Finde mal den richtigen Strahl. Macht ja keinen Sinn, wenn Euer Strahl nach Österreich geht. Unten am Schrank seit Ihr auch perfekt. Komponenten tauschen, reparieren usw. stellen für Euch kein Problem da. Und wenn doch, na dann müsst Ihr es halt lernen, ist ja auch kein Problem. Was ist das für ein Typ, der hier so schreibt. Das bin ich, ich suche Monteure, die mit mir gemeinsam durch die Kunden Schwimmen und deren Aufträge erledigen. Gemeinsam sind wir stark. So wie im TEAM! Team? Was das bedeutet weisst Du?
T-Toll E-ein A-anderer M-machts! Hammer also auch wenn ich im Büro sitze, weiss ich, um was es geht. Ja, ich war schon oben, 60 Meter, ok ich gebe zu meine Monteure haben beim Aufstieg gesagt: „Los beweg Dich“ und letztendlich haben sie mich auch überholt. Aber ich bin angekommen. Gücklicherweise, waren mein Wasser und meine Zigaretten unten geblieben. Super!!!!! Runter ging es schneller. In Zukunft steige ich nur noch runter. Hatte ich schon erwähnt, das die Stelle unbefristet ist? Und hatte ich schon gesagt, das Überstunden bezahlt werden? Hatte ich schon erwähnt, dass ich Euch brauche und wir gemeinsam die Sache rocken können? Nicht? Jetzt aber. So, für die Leute, die noch nie oben waren aber schwindelfrei sind und die, die einen technischen Beruf erlernt haben. Ja, es gibt die Möglichkeit, Euch alles beizubringen, das ist echt keine Zauberkunst. Wenn Ihr den Willen habt, mit einem Schraubenschlüssel, Seitenschneider, Sechskantschlüssel umgehen könnt, dann habt Ihr schon 10% erreicht. Den Rest bringen Euch die Monteure vor Ort bei. Aber Ihr müsst schwindelfrei sein, das ist wichtig. Anfangen könnt Ihr gestern. Auslöse bekommt Ihr, ich brauche keinen Nachweis über wo Ihr geschlafen habt. Von mir gibt es das Geld. Im Auto und unter der Brücke ist aber verboten!
Wer bis hier gelesen hat, kann jetzt eigentlich auch anrufen, oder? Oder sendet mir Eure Bewerbungen mit dem Stichwort: Survival! Bitte per Mail und keine langen Anschreiben, keine Zeugnisse von alten AG. Lebenslauf, wenn möglich Foto und dann fromm und frei per Mail zu mir. Bitte verzichtet auf das „Sie“ ich duze Euch gerade auch hier! Wer also, wer hat denn nun Lust mir mir zusammen etwas zu beschicken? Wer will mit mir zusammen ein Arbeitsverhältnis der anderen Art eingehen? Wer will mit mir auch Spass an der Arbeit haben, wer will mich am Mast überholen? (hehe, ich habe heimlich geübt). Arbeit muss nicht nur streng und nach gewissen Regeln ablaufen, wie es die Managertypen wollen. Es geht auch anders, mit Spass und guter Laune. Ich warte auf Eure kurzen, knackigen Bewerbungen. An alle jungen Monteure. JA, Ihr dürft mich frei anschreiben, ich bitte ausdrücklich darum! Eines noch, es muss der Führerschein FS3/B vorhanden sein. Dieser darf nicht im Urlaub in Flensburg sein, zumindest nicht während der Einstellung und während der Probezeit. Wer ihn dann verliert, verliert nicht unweigerlich seinen Job.

One comment

Schreibe einen Kommentar